pokerstop-header-888.jpg
Startseite / Texas Hold'em Poker / Texas Hold'em Strategie - Pre-Flop Start-Hände im Texas Hold'em

Texas Hold'em Strategie - Pre-Flop Start-Hände im Texas Hold'em

party poker test Deutsch
Eine der ersten Dinge, die ein Spieler im Texas Hold'em lernen muss ist welche Start-Hände zu spielen und welche besser vor dem Flop hingeschmissen werden. Einer der häufigsten Fehler, die neue Spieler machen ist zu viele Hände Pre-Flop zu spielen. Obwohl es so aussieht, das die Poker Pros im Fernsehen und ihre Gegner auf PokerStars.com oder Everest Poker viele Hände vor dem Flop spielen, so ist die Realität doch, das sie langfristig die beste Möglichkeit haben den Wert ihrer Wetten zu erhöhen, in dem sie weise ihre Start-Hände auswählen.

Während eine Fülle von Faktoren Einfluss darauf haben werden ob sie spielen sollten oder nicht, so wie der Spieltyp, wie viele Gegner involviert sind, was ihre Stile sind, Tischlimits und die Pott Wahrscheinlichkeiten die sich ihnen präsentieren, so ist dieser Artikel doch als genereller Leitfaden gemeint den sie benutzen sollten, wenn sie gerade anfangen. Zum Beispiel je mehr Gegner es gibt, desto tighter sollten sie spielen, da die Möglichkeit erhöht ist, das jemand eine starke Hand hält. Auf der anderen Seite, wenn sie Heads-Up spielen oder ein Short-Handed Spiele dann sind die Anfangswerte der Starthände der Gemeinschaftskarte viel niedriger und sie müssen viel aggressiver spielen. Diese Spielstrategien sind als Startpunkt gemeint und wurden zu einem gewissen Grade vereinfacht.

Ein Rat bevor wir eintauchen: Die Anfangshände weise auszuwählen, wird von ihnen abverlangen diszipliniert genug zu sein, sie auch bei zu behalten. Denken sie darüber nach: Sie ziehen in den Kampf - sie wollen die beste verfügbare Waffen haben, wenn sie ihrem Feind gegenüber stehen. Während diese Spiel Strategie für viele Spieler bedeutet, dass sie in weniger Pots involviert sind, als sie in der Vergangenheit waren, so können sie doch während sie auf den passenden Moment warten, die Zeit nutzen und ihre Gegner studieren, versuchen sie zu lesen und ihre Muster beobachten. Dies ist ein viel wertvollerer Umgang mit ihrer Zeit, als mit schwachen Anfangshänden zu spielen.

Hände mit denen man erhöht

Die folgenden Hände sind "Premium Hände" mit denen sie generell den Pott vor dem Flop pressen wollen:

  • AA, KK – mit diesen Händen sollten sie meist von allen Positionen erhöhen. Und mehr von allen Positionen werden sie zumeist mit einer Erhöhung mitgehen. In seltenen Fällen besteht die Möglichkeit, dass sie den KK folden, wenn sie mit einem re-raise konfrontiert sind, so wie in einem No Limit Spiel in dem ein extremer Spieler sehr aggressiv wettet. Sie könnten gegen ein AA antreten müssen! 
  • QQ, JJ, AK suited – in diesem Fall sollten sie generell Calls und Erhöhungen von allen Positionen mixen. Manchmal werden sie in seltenen Fällen zu re-raises folden, je nachdem wie gut sie ihren Gegner lesen können.
  • TT, AQ, AJ, KQ, AK – Diese Hände benötigen ein bisschen mehr Kenntnis von ihrer Seite. Natürlich sind sie stärker wenn die Karten suited sind. Von allen Positionen wollen sie eher erhöhen als nur mitzugehen. Wieder, es hängt auch von anderen Faktoren ab, es kann sein das sie ein re-raise folden, aber normalerweise callen sie.
Hände mit denen man mitgeht
Mit den folgenden Händen wollen sie normalerweise den Flop sehen und dann entscheiden was zu tun ist, außer sie bekommen irgendwoher den Eindruck, dass sie geschlagen sind.
  • 99, KT, QJ, KJ, AT, AQ – Diese Hände mögen einen Raise in einer mittleren oder späten Position wert sein, um zu sehen wo sie stehen. Wenn ein Raise zu ihnen kommt, dann ist es normalerweise besser zu folden, es hängt natürlich auch von seiner Höhe ab, und sie mögen bevorzugen zu callen.
  • A8, KQ, 88, QT, A9, AT, AJ, JT – Diese Hände können sich ihnen auszahlen, sie können sie aber auch in Schwierigkeiten bringen, wenn sie am Ende dominiert werden. Normalerweise ist es einen kleinen Raise wert, um Informationen zu bekommen kann man auch einen kleinen Raise mit einer kleinen Gruppe von Gegnern callen um zu sehen ob man was Gutes im Flop bekommt. In den meisten Fällen sollte man aber mit diesen Händen zu Raises und Re-Reises folden.
Die meisten Hände zu Beginn, sollten sie einfach folden. Und natürlich der Schlussrat: Vergessen sie nicht ihr Spiel zu variieren! Sie wollen auf jeden Fall verhindern, dass sie in Muster verfallen und somit ihre Action zu vorhersehbar wird.


Bookmark and Share