pokerstop-header-888.jpg
Startseite / Texas Hold'em Poker / Texas Hold'em Turniere

Texas Hold'em Turniere

party poker test Deutsch
Pokerturniere benutzen meistens ein NL (No Limit) Texas Hold'em Format, aber andere Pokervarianten und Wettstrukturen werden auch für Pokerturniere benutzt. FL (fixiertes Limit) oder PL (Pott Limit) Wettstrukturen sind nicht so häufig anzutreffen, besonders nicht in MTTs (Mehrtisch Turnieren). In Turnieren zu spielen hat viele Vorteile gegenüber dem Geldspiel. Wenn sie sich den Spielerverkehr auf irgendeiner Online Poker Seite anschauen, dann sehen sie dass es mindestens zehnmal mehr Spieler gibt die gerade in Turnieren spielen als an Geldtischen. Es gibt mehrere Gründe dafür. Als erstes, auf den meisten Online Poker Seiten gibt es Freerolls. Dies sind Mehrtisch Turniere (es gibt Hunderte, möglicherweise Tausende von Spielern in diesen Turnieren, welche über mehrere virtuelle Tische verteilt sind), welche keinen Buy-in oder Turniergebühr als Eintritt verlangen. Die Tatsache, dass sie umsonst sind wirkt wie ein Magnet und zieht eine unglaubliche Anzahl an Pokerspielern an.

In einem Turnier sind immer mehr Spieler als irgendein Geldspiel auch nur irgendwie bewirtschaften könnte. Selbst die MTTs bei denen Buy-ins nötig sind, sind extrem beliebt, wegen der erhöhten Chancen die den Spielern anders als bei Geldspielen geboten werden. Warum bieten Turniere bessere Chancen für Spieler an? Als erstes ist es ein Fall des Rake. In einem Geldspiel, bezahlen Spieler Rake bei jeder Hand die gespielt wird, und je nach Pottgröße. Der Rake bleibt dabei, wie eine schlechte Angewohnheit, man kann nicht entfliehen. In einem Turnier bezahlt ein Spieler nur eine einmalige Gebühr, und sonst ist es total irrelevant wie viele Hände im Turnier gespielt werden, er wird kein einziger Cent an Rake mehr bezahlt. In einem Geldspiel ist es extrem wichtig sich an einen Tisch zu setzen mit genug Geld auf dem Konto. Manche Leute können ganz einfach nicht den maximalen Betrag an Buy-in aufbringen, also sind sie von der Barmherzigkeit von Spielern mit einem besseren Konto abhängig. In einem Turnier bekommt jeder die gleiche Anzahl von Chips am Start. Auch wenn in den späteren Phasen eines MTTs manche Spieler besser bestückt sind als andere, so haben die Spieler die weniger Chips auf der Hand haben es sich nur selber zu zu schreiben. Turnierchips repärsentieren kein echtes Geld, das einzige echte Geld in einem Turnier kommt vom Preispool für diejenigen die es schaffen im Geld zu enden. Je höher man am Ende abschließt, desto größer ist der Prozentsatz den man vom Preispool bekommt. Man muss also nicht das MTT gewinnen um Geld mit nach Hause zu nehmen, alles was man tun muss ist lange genug durch zu halten um eine gut bezahlte Geldposition inne zu haben. So wie die Auszahlstruktur aufgebaut ist, hat selbst der Spieler der auf der letzten Geldposition sitzt immer noch mehr Geld als er für das Buy-in bezahlt hat.

Massive MTTs (besonders Freerolls) können sich als frustrierend schwierig zu schlagen heraus stellen, wegen der ernormen Anzahl an Spielern. Unter diesen Umständen ist das Element Glück von entscheidender Bedeutung und oft wird dies die besten Spieler frustrieren.

STTs (Eintisch Turniere), präsentieren den besten Weg aus diesem Problem. Da es nur ein paar Spieler gibt (so viele wie ein einzelner Tisch beherbergen kann - ungefähr 10 oder 6) die an ihnen teil nehmen, ist ein komplett anderes Spiel als MTTs. Sieben von 10 Spielern zu schlagen ist schon genug um das doppelte zu gewinnen, und all die anderen Vorteile die MTTs über Geldspiele haben bleiben erhalten. Reduzierte Konkurrenz, gleicht besserer Chance für den Spieler. STTs sind in einer Fülle von Formaten verfügbar, wie Speed, Turbo, Jackpot etc. Speed und Turbo STTs sind schnellere STT Versionen, welche ein schnelleres Blind erhöhen beinhalten und daher ein schnelleres Ergebnis.



Bookmark and Share